Zeit für Authentizität, Kreativität und Neugierde. 

Der Fool, auf deutsch der Narr, ist die erste Karte des Tarots und symbolisiert einen Neuanfang. Auf dieser Karte steht der Narr mit einem Fuß auf festem, vertrautem Boden, mit dem anderen tritt er ins Freie, ins Unbekannte.
Er geht sorglos und jongliert mit Leichtigkeit mit allem, was ihm in den Weg kommt. Er lässt sich von seinem inneren Antrieb und der Freude am Spiel, am Spiel des Lebens, leiten. Er vertraut der Welt bedingungslos und ist neugierig auf das, was kommen wird, wohin der Weg ihn führen wird.
Manchmal bewegt er sich am Rande des Erlaubten und des Verbotenen, aber er ist mutig, Neues zu entdecken und sich den Geheimnissen des Lebens zu öffnen.
 
 
Wir alle tragen einen Narren in uns. Ein Narr, der nach seinen Gefühlen und Impulsen handelt und mit Vergnügen spielt. Dieses Gefühl kennst Du vielleicht aus Deinem Kindheit oder wenn Du Kinder beim Spielen beobachtest. Sie sind ganz in das Spiel vertieft, handeln aus ihrem natürlichen Instinkt und der reinen Freude am Spiel heraus. Sie sind mit ihren Emotionen verbunden und bringen sie voll zur Geltung… Sie spielen mit dem, was ist, hier und jetzt.
 
Indem wir in unseren Körper eintauchen, verbinden wir uns mit unserem Narr – dem inneren spielerischen Teil des Kindes – und geben ihm Raum, sich frei und kreativ auszudrücken. Wir werden in der Gruppe arbeiten und uns von den Impulsen anderer Narren inspirieren lassen, die viele neue und interessante Elemente in unseren authentischen Ausdruck bringen können. So werden wir Bilder schaffen, in denen wir mal die Akteure und mal die Zuschauer sind. Du lernst, Deine inneren Anteile bewusster zu benennen und damit auch sich selbst besser kennen zu lernen: vielleicht Deinen Kritiker, Deinen Professor, Deine Freude, Deine Traurigkeit, Dein ganzes inneres Arsenal …. alles, was jetzt gerade in dir ist.
….und mit all dem kann deine innere Spieler spielen.
 
Der Workshop ist offen für alle, die Lust haben, zu spielen und sich wieder daran zu erinnern. Es ist keine vorherige Theater- oder andere Erfahrung notwendig. Du brauchst nur Dich selbst und Dein inneres Ensemble.
 
Ich freue mich schon sehr auf unser Tollhaus.
Martina

Wer wird dich begleiten?

Ich. Neben Rirualarbeit bin ich Theaterpädagogin, seit Jahren Klinikclownin und seit ca. 5 Jahren verliebt in den Fooling, der mir eine Kombination aus Authentizität und künstlerischem Ausdruck bietet. Also Du bist in den guten Händen.

Wer hat Fooling entdeckt und geforscht?

Die „Gründerin“ des Foolings ist Frankie Anderson. Hier findest Du mehr über ihr und Ihre Arbeit. Die Webseite ist auf English. https://www.frankianderson.co.uk

Meine Lehrerin in Deutschland war: Hilde Cromheecke https://www.hildecromheecke.de/

Was Du mitbringen solltest:

  • Ein Tagebuch und einen Stift zum Schreiben
  • Eine Kleinigkeit für unser gemeinsames Bufet: Nüsse, Äpfel, etc.
  • Bequeme Kleidung, wo Du Dich ganz frei bewegen kannst.
  • Essen für die Mittagspausen, da in der Nähe nicht so viele Möglichkeiten gibt was zu kaufen.

Haben über den Workshop gesagt:

„Ein Wochenende im Januar. Zwei Tage von 10 – 17 Uhr. 7 Leute, die sich nicht kennen und Martina. Der Bewegungsraum in der Alten Handelsschule ist warm und einladend. Die erste Aufgabe ist es bei sich Anzukommen. „Was will dein Körper machen? Folge den Impulsen.“ Martinas gute Musikauswahl trägt mich. Mein Spieler erwacht. Samstag Mittag bin ich wach, aber unsicher, weil ich nicht weiß, wie und wo ich die Menschen (im Spiel!) berühren darf. Nach der langen und entspannten Mittagspause „Ziehen und Schieben“ wir unsere Körper durch den wunderbar rutschigen Raum. Ich habe so viel Spaß, wie schon lange nicht! Ich lache, bin erleichtert, wie einfach es ist die anderen Menschen zu ziehen und zu schieben. Später stelle ich fest, dass diese Erfahrung uns zu einer Gruppe gemacht hat. Jede*r ist so da, wie er/sie sich fühlt. Frei. In sich zurück gezogen, weil sich das gerade stimmig anfühlt oder beweglich im Raum, immer verbunden mit „sich selbst“. Das war eine tolle Übung, immer wieder kehrend: „Sei mit dir verbunden“ und dann in Kontakt mit Anderen gehen und wieder zurück zu sich selbst kommen. Fooling – das ist viel nicht wissen – und einfach probieren. Ein fester Bestandteil ist der Kreis, indem wir immer wieder zusammenkommen und teilen, was wir erlebt haben und uns bewegt. Gnosis. Ich bin sehr dankbar für dieses Wochenende und freue mich, wenn 2024 noch mehr Fooling auf dem Programm steht. Ich freue mich auf den Kontakt mit Menschen und mit mir selbst in der Gruppe. Danke Martina! Du hast den Raum sehr zärtlich gehalten und dich mit deiner Aufmerksamkeit immer unseren Erlebnissen achtsam gewidmet. Ich hoffe, du hast weiter auch selbst viel Spaß am Fooling. Am einfachen Sein.“

Sanja

WICHTIG ZU WISSEN:

Datum: 04.-05.05.2024
Samstag: 10:00 – 17:00 Uhr Pause ca. 12:30 – 15:00 Uhr
Sonntag: 10:00 – 17:00 Uhr Pause ca. 12:00 – 13:30 Uhr
Ort: Leipzig Westen – der genauer Ort bekommst Du nach Deiner Anmeldung
Investition: 170 – 190 Euro.
Anzahl der Teilnehmer: 8 -12.
 

ICH MÖCHTE DABEI SEIN:

4 + 4 =